Basic Attention Tokens zielen auf Veränderung im Digitalen Marketing ab

Ledger Nano S - The secure hardware wallet

Brendan Eich, der Erfinder von JavaScript und Mitbegründer von Mozilla und Firefox, enthüllte sein neuestes Projekt; den Internet-Browser Brave. Der Browser kommt mit integrierter Sicherheits- und Anonymitätssoftware, welche Webseiten davon abhält Ihre Aktivitäten aufzuzeichnen. Eich möchte damit Anonymität im Internet weiter verbreiten, die digitale Marketing Branche aufwühlen und die Aufmerksamkeit von Nutzern monetarisieren.

Eich meint damit nicht, via Webcam die Augenbewegungen aufzuzeichnen, stattdessen möchte er diesen Plan mit dem Basic Attention Token (BAT) in die Tat umsetzten. BAT wird dabei die digitale Währung, welche eine neue Blockchain basierte Marketing Plattform befeuert. Der BAT wurde erschaffen, um “die Effizients von digitalen Marketing zu verbessern und dient dabei als eine Einheit zum Tausch zwischen Werbetreibenden, Herausgebern und Nutzern. BAT ist ein Token im ERC20-Standard, sprich ein Ethereum Token.

Im derzeitigen Marketing-System, bezahlen wir Nutzer dafür, mit Werbung überflutet zu werden. Eine signifikante Menge der monatlichen Bandbreite unserer Internetanbieter geht auf Kosten der Werbung und Analyse (Cookies).

Brave blockt nicht nur Werbung und Cookies, sondern ist auch ein höchst akkurater Nutzer-Datensammler. Doch werden diese Informationen nur lokal auf jeweiligen Computer gespeichert, somit nur für den Nutzer einsehbar. Dabei wird nicht nur getrackt welchen Tab man öffnet, sondern auch welchen Teil der Website man gerade betrachtet.

Basic Attention Token sind dabei für alle involvierten Parteien sehr vorteilhaft, die Aufmerksamkeit der Nutzer wird in BAT quantifiziert, Werbetreibende bezahlen dann BAT an Nutzer welche ihre Inhalte betrachten. Die Werbetreibenden erhalten vom Browser komplett anonyme, aber höchst akkurate Daten, um die Inhalte besser auf jeweilige Zielgruppe zu streuen. Dabei profitieren sie von einer signifikant besseren Conversion-Rate. Plattform-Betreiber erhalten dabei BAT’s für den Platz welchen sie für Werbung bereitstellen.

Wie bei vielen Blockchain-basierten Projekten soll der BAT die Mittelsmänner wegfallen lassen. Das Team findet, dass Werbegeld von Verlägen und Nutzern, nicht an Google und Facebook gehen sollte. 

Das Projekt befindet sich derzeit in einem sehr frühen Stadium, und kann zum jetzigen Zeitpunkt nur als Konzept angesehen werden. Um auf den neusten Stand zu bleiben, sollte man deren Website im Auge behalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here